Hämangioperizytom
Häm|an|gio|peri|zyto̱m [zu ↑hämo..., ↑angio... u. ↑Perizyt] s; -s, -e, in fachspr. Fügungen: Haem|an|gio|peri|cyto̱ma, Mehrz.: -ta: Geschwulst, die im Gewebe überall dort vorkommen kann, wo es Kapillaren gibt; charakterisiert durch große Mengen Perizyten, die um die Kapillaren herum angeordnet sind

Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gehirntumor — Ein Hirntumor ist eine Gewebswucherung des Gehirns. Tumoren der Hirnhäute, Meningeome, gehören zwar zu den intracraniellen Tumoren, also solchen innerhalb des knöchernen Schädels, zählen aber nicht zu den Hirntumoren im engeren Sinne. Da sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Hirntumor — Als Hirntumoren werden Tumoren des neuroektodermalen Gewebes des zentralen Nervensystems bezeichnet. Andere intrakranielle Tumoren, wie zum Beispiel Meningeome, zählen nicht zu den Hirntumoren im engeren Sinne. Da sie jedoch ab einer gewissen… …   Deutsch Wikipedia

  • Weichteilsarkom — Klassifikation nach ICD 10 C49. Bösartige Neubildung sonstigen Bindegewebes und anderer Weichteilgewebe Vierte Stelle gibt die Lokalisation an …   Deutsch Wikipedia

  • Maligne vaskuläre Tumoren — (MVT) umfassen verschiedene histopathologisch definierte Sarkome. Diese Tumoren sind sehr selten und können in allen Regionen des Körpers auftreten. Die Prognose ist u. a. abhängig von der Lokalisation[1]. Aus den großen Sarkomregistern ergibt… …   Deutsch Wikipedia

  • Haemangiopericytoma — vgl. Hämangioperizytom …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”