Kußmaul-Atmung

Kußmaul-Atmung
Kụßmaul-Atmung [nach dem dt. Arzt Adolf Kußmaul, 1822-1902]:
„große Atmung“, gekennzeichnet durch wenig gesteigerte Atemfrequenz bei stark vergrößertem Atemzugvolumen (Vorkommen im diabetischen und urämischen Koma, ferner beim Aufenthalt in großen Höhen u. während des Schlafs)

Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kußmaul-Atmung — (nach dem deutschen Biologen und Internisten Adolf Kußmaul – die Benennung rührt nicht von einer Mundstellung her), auch Azidose Atmung oder Azidoseausgleichsatmung genannt, bezeichnet ein krankhaftes (pathologisches) Atmungsmuster, das sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Kußmaul — Kụßmaul,   Adolf, Arzt, * Graben (heute Graben Neudorf, Landkreis Karlsruhe) 22. 2. 1822, ✝ Heidelberg 27. 5. 1902; war 1850 53 praktischer Arzt in Kandern, dann Dozent in Heidelberg, ab 1859 Professor in Erlangen, ab 1863 in Freiburg im… …   Universal-Lexikon

  • Azidose-Atmung — Kußmaul Atmung (nach dem deutschen Biologen und Internisten Adolf Kußmaul cave: die Benennung rührt nicht von einer Mundstellung her), auch Azidose Atmung genannt, bezeichnet ein krankhaftes (pathologisches) Atmungsmuster, welches sich durch eine …   Deutsch Wikipedia

  • Kussmaul-Atmung — Kußmaul Atmung (nach dem deutschen Biologen und Internisten Adolf Kußmaul cave: die Benennung rührt nicht von einer Mundstellung her), auch Azidose Atmung genannt, bezeichnet ein krankhaftes (pathologisches) Atmungsmuster, welches sich durch eine …   Deutsch Wikipedia

  • Kussmaulsche Atmung — Kußmaul Atmung (nach dem deutschen Biologen und Internisten Adolf Kußmaul cave: die Benennung rührt nicht von einer Mundstellung her), auch Azidose Atmung genannt, bezeichnet ein krankhaftes (pathologisches) Atmungsmuster, welches sich durch eine …   Deutsch Wikipedia

  • Biot-Atmung — Als Biot Atmung (seltener: meningitisches Atmen) wird eine Form der periodischen Atmung bezeichnet, bei der ausreichend kräftige und gleichmäßig tiefe Atemzüge immer wieder durch plötzliche Pausen unterbrochen werden. Diese Atemform weist auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Kußmaul — (* 22. Februar 1822 in Graben bei Karlsruhe; † 28. Mai 1902 in Heidelberg; alle Vornamen: Carl Philipp Adolf Konrad K.) war ein deutscher Arzt, Hochschullehrer und medizinischer Forscher, er gilt als Mit Urheber des Begriffs „Biedermeier“ …   Deutsch Wikipedia

  • Kussmaulatmung — Kußmaul Atmung (nach dem deutschen Biologen und Internisten Adolf Kußmaul cave: die Benennung rührt nicht von einer Mundstellung her), auch Azidose Atmung genannt, bezeichnet ein krankhaftes (pathologisches) Atmungsmuster, welches sich durch eine …   Deutsch Wikipedia

  • Pathologische Atmungsform — Pathologische Atmungsformen sind Störungen der Atmungsregulation, die für bestimmte Erkrankungen oder Gehirnschädigungen charakteristisch sind. Die Kußmaul Atmung (nach dem deutschen Biologen Adolf Kußmaul, 1822 1902) ist eine vertiefte Atmung… …   Deutsch Wikipedia

  • Metabolische Azidose — Klassifikation nach ICD 10 E87.2 Azidose metabolische Azidose …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.